Geh Ninjo und GehGuTiGut von Waldviertler: Unsere neuen Lieblings-Winterstiefel für Kinder

Den passenden Winterschuh für kleine Kinder zu finden ist immer schwierig. Im Sommer dürfen unsere Kinder die meiste Zeit barfuß herumlaufen (oder in ihren Leguanitos) und dann sollen ihre Füße auf einmal in dicke, klobige, steife Winterschuhe gezwängt werden? Im Schnee barfuß laufen geht leider nicht, höchstens mal kurz zur Kneippschen Gewöhnung auf der Terrasse. Aber wenn schon Schuhe, dann bitte möglichst bequem, weich und warm. In den letzten Jahren (und auch noch diesen Winter) hat unsere Große Bisgaard Schuhe getragen, mit denen wir alle sehr zufrieden waren. Beim Neukauf für unseren Jüngsten wollten wir uns aber noch mehr in Richtung Barfuß- und Minimalschuhe orientieren. Schließlich sind wir Erwachsene auch gerade dabei nach und nach unsere Alltagsschuhe durch Minimalschuhe zu ersetzen. Nach längerer – teilweise frustrierender – Recherche im Internet sind wir auf die Geh Ninjo Winterstiefel von Waldviertler gestoßen.

Geh Ninjo Winterstiefel für Laufanfänger von Größe 19 bis 26

Unsere Erwartungen waren hoch, schließlich handelt es sich bei Waldviertler Schuhen um qualitativ hochwertige Lederschuhe, für die sogar ein Jahr Garantie gegeben wird. Die Waldviertler Werkstätten mit Sitz in Niederösterreich fertigen  lokal und regional Schuhe, Möbel, Naturmatratzen und Taschen. Die Manufaktur hat eine ganz eigene Philosophie und zeichnet sich durch sorgfältige und liebevolle Fertigung aus. Das ist bei den Geh Ninjos tatsächlich zu spüren, ich habe mich sofort in die zuckersüßen Winterstiefel verliebt!

Das Schuhsortiment von Waldviertler reicht von Erwachsenen Leder- und Winterschuhen bis hin zu diversen Kinderschuhen. Aber nur die Winterstiefel Geh Ninjo für die ganz Kleinen gehen als Barfuß- bzw. Minimalschuhe durch: Die Geh Ninjo Modelle haben grundsätzlich kein Fußbett, keine Sprengung, kein Längs- und Quergewölbe. Sie sind leicht, haben eine dünne und sehr weiche Sohle (laut Waldviertler „eine weiche Brandsohle ohne Form“), bieten den kleinen Zehen viel Platz und den Füßen trotzdem Halt. Dazu kommt noch kuschelige Schurwolle, sodass die Kleinen die Schuhe kaum mehr ausziehen wollen. So zumindest geht es uns zu Hause: Unser Jüngster will nur noch seine Geh Ninjos tragen! Er kann leicht hineinschlüpfen und dank der Schnürsenkel lässt sich der Schuh individuell an den Fuß anpassen. Pfützen, Schneematsch und Schnee ließen den Geh Ninjo bisher unbeeindruckt. Aber wenn es draußen kalt ist und unser Kleiner lieber getragen werden will, dann werden auch in den Geh Ninjos die Füße kalt. Das ist bei Minimalschuhen leider immer das Problem. Was hilft, sind in jedem Fall dicke Socken, Bewegung, oder für ganz kalte Tage eben richtige Winter-Boots (z.B. von Kamik). Die Geh Ninjo Winterstiefel sind bereits ab Größe 19  (und bis Größe 26) in vielen schönen Farben erhältlich. Schade, dass Größe 40 nicht dabei ist, sonst hätte ich für mich endlich schöne Winterschuhe gefunden.

GehGuTiGut Winterstiefel für die größeren Kinder

Für unsere Große haben wir von Waldviertler übrigens das Modell GehGuTiGut als Alternative zu ihren Bisgaard Stiefeln gekauft. Unser Eindruck: Die Schuhe sind wunderschön, kuschelig und solide verarbeitet! Aber sie sind ganz anders geschnitten als die Geh Ninjos und haben z.B. ein richtiges Fußbett, das zu einem Absatz von ca. 2 mm in der Mitte der Ferse führt. Wir wollten es genauer wissen, haben bei Waldviertler nachgefragt und eine sehr freundliche und informative Antwort erhalten, die wir Euch nicht vorenthalten möchten:

Offiziell sind die Waldviertler Schuhe nicht als „Barfußschuhe“ ausgewiesen. „Wenn wir und unsere Kunden von „Barfußgefühl“ sprechen, bezieht sich das eher auf die Freiheit im Schuh. Damit ist also gemeint, dass unsere Schuhe so großzügig geschnitten sind, dass der Fuß im Idealfall eine Freiheit erlebt die er andernfalls nur vom Barfußgehen kennt (…).Grundsätzlich muss man feststellen, echt barfuß wäre ein komplett flaches Fußbett (Genauer gesagt eben kein Fußbett, sondern nur eine flache Brandsohle ohne Sprengung etc. so wie bei unseren Geh Ninjo Modellen). Diese Logik ergibt sich aus der Tatsache, das wir schließlich barfuß geboren werden und kein geformtes Fußbett an unseren Fußen angebaut ist. Wenn man dieser Logik folgt muss man aber auch dazu sagen, dass unsere Füße, unsere Haltung, für weichen Boden gebaut ist.  Weiche Böden wie Wiese, Wald, Moor und Sand stellen unseren Füßen für jeden Schritt ein individuelles Fußbett zur Verfügung, also auch Sprengung. In der heutigen modernen Welt, bewegen wir uns bevorzugt auf hartem Untergrund wie Asphalt, Beton, Pakett usw. und oft sind die Schuhe selbst wenig flexibel und hart. Diese harten Unterlagen stellen unserem Fuß kein Fußbett zur Verfügung, daher baut man Sprengungen, Gewölbe und Pelloten in den Schuh ein. Je weicher der Schuh und dessen Sohle, desto weniger Fußbett gibt man ihm, da eine gewisse Flexibilität vorhanden ist. Je fester der Schuh desto ausgeprägter sollte das Fußbett ausfallen, so ist es auch bei unseren Schuhen. Geh Ninjo Modelle haben nur eine weiche Brandsohle ohne Form, da diese sehr weiche Schuhe sind und der Fuß noch so jung ist, sodass ein Fußbett keinen Sinn macht.“

Ich finde die Erläuterung, warum ein Fußbett für welchen Schuh eingebaut wird, sehr interessant und schlüssig. Für alle, denen es wichtig ist, gar keine Sprengung zu haben, hier noch einmal zusammengefasst: Nur die Geh Ninjo Modelle sind ganz ohne Sprengung und eingebautes Fußbett erhältlich; ab dem Modell GehGuTiGut haben alle Schuhe „in der einen oder anderen Form ein Fußbett und somit auch eine Sprengung“. Allerdings handelt es sich bei den GehGuTiGut lediglich um 2 mm, was im Vergleich zu anderen Kinderschuhen und Lauflernschuhen immer noch minimalistisch ist (ähnlich wie CORY von Ricosta). Und auch meine geliebten inov8 Schuhe haben unterschiedliche Absätze, von 0 mm über 3 mm bis hin zu satten 8 mm (die mir zugegebenermaßen mittlerweile aber auch zu hoch sind).

Noch ein Hinweis: Dieser Artikel wurde nicht von Waldviertler gesponsert. Wir sind einfach nur begeistert von den Geh Ninjos unseres Jüngsten und hätten am liebsten selbst welche. Nächsten Winter werden es mit Sicherheit wieder Geh Ninjos werden.

 

2 Gedanken zu „Geh Ninjo und GehGuTiGut von Waldviertler: Unsere neuen Lieblings-Winterstiefel für Kinder

  • 01/19/2016 um 6:56 am
    Permalink

    Ein schön geschriebener Artikel :-), darf ich diesen Artikel auf unserer FB Seite verlinken?

    Liebe Grüße
    Daniela aus Steyr (GEA Steyr)

    Antwort
    • 01/19/2016 um 7:45 am
      Permalink

      Hallo Daniela, das freut uns – sehr gerne! 🙂 Liebe Grüße aus dem Allgäu!

      Antwort

Kommentar verfassen