nahrungsproblem gelöst

leider hab ich bei lang andauernden läufen einen äusserst empfindlichen magen.

sofortige übelkeit (bei bananen) oder auch  zunehmendes sodbrennen (ab dem zweiten  oder dritten gel) sind bei marathons oder mehrtägigen unternehmungen nicht angenehm. umso freudiger bin ich jetzt nach meiner neuen entdeckung:

peronin

ursprünglich für die nasa entwickelt, bietet das pulver eine schnell verfügbare energie bei „möglichst geringer darmtätigkeit“. was will man mehr ? zumal das versprechen stimmt.

musste mich zwar für den einsteinmarathon mit einem trinkgurt und den kleinen fläschchen anfreunden – aber das ergebnis ist sensationell. das pulver lösst sich gut in wasser auf, ist wohlschmeckend und gut trinkbar (im vergleich zu gels) und wirklich äusserst verträglich. in einer tüte befindet sich ca. die kalorienmenge von 4 gels!

fazit: super!

link zu peronin: www.peronin.net

2017-09-26T09:32:07+00:00

5 Kommentare

  1. lotte 10/07/2009 um 3:20 pm Uhr - Antworten

    vanille ging super, kakao gar nicht – aber vielleicht lag es an der wassertemperatur? und die flasche wurde nicht mehr sauber, war aber auch nicht dafür angelegt.

  2. lotte 10/06/2009 um 3:52 pm Uhr - Antworten

    … und bzgl. der anwendung bei touren: das zeug lässt sich extrem schlecht in normal große flaschenöffnungen kippen und mit 5°C wasser aus der quelle auflösen. große pulververluste vorprogrammiert – sowie eine völlig eingesaute flasche.

    beim ersten vanilleversuch dachte ich auch noch ans laufen und „das wäre doch was“, aber schoko hat mir gründlich den appetit verdorben. ich bleibe bei meinen powerbar gels mit gummibärchen „apfel“ geschmack.

    restbestände bleiben leider keinem, ich hatte tapfer aufgegessen – der kalorienbedarf trieb mich zum äußersten 😉

    • alpenpuls 10/06/2009 um 9:29 pm Uhr - Antworten

      hattet ihr wirklich das gleiche produkt dabei? hatte keinerlei probleme das zu verarbeiten. einfach in eine flasche rein, wasser drauf und schütteln – fertig ist der kaloriensaft.

  3. phisei 10/06/2009 um 9:52 am Uhr - Antworten

    herzlichen glückwunsch – sie haben eben noch zwei weitere gratis-packungen aus meinen eigenen beständen gewonnen!

    wir hatten selbiges produkt auf unserer tour dabei und hatten folgenden eindruck:
    vanille ist halbwegs geniessbar, cacao geht so gar nicht! der brei ist inklusive flasche direkt im müll gelandet.

    zwar habe ich die gleiche bananen- und gelproblematik, allerdings ist mir nicht mit einem weiteren kunstprodukt gedient.

    diese kunstnahrung mag für manche verträglich sein und auch alle wichtigen bestandteile beinhalten – aus meiner erfahrung heraus werde ich in zukunft aber einen bogen darum machen…

    • alpenpuls 10/06/2009 um 9:25 pm Uhr - Antworten

      gerne. wobei kakao definitiv besser ist…

      und wieso brei?
      – verträglicher ist es definitiv – geschmack ist beim wettkampf eher sekundär. und eine frisch zubereitet pasta wär mir auch lieber. lässt sich halt etwas schlecht in der hosentasche mitnehmen….

Kommentar verfassen