natur pur an der isar

gestern war es mal wieder so weit: trotz fehlender motivation musste aufgrund der schlechtwetterprognose (seltsam, die sonne scheint immer noch) gestern nach feierabed ein läufchen in angriff genommen werden.

eigentlich sollte es ein schöner 10er/15er werden, ohne getränke, ohne verpflegung. irgendwie haben wir aber den absprung bei der großhesseloher brücke verpasst und fanden uns nach einer stunde auf der grünwalder brücke wieder. und das ganz ohne hunger, bis zur haustür! das hätte ich mir ja nie zugetraut, wo ich doch ständig essen und trinken muss. das lag sicher an marluis zwetschgenkuchen vor dem lauf  🙂

das tempo war für uns und die distanz auch beeindruckend, was aber u.a. daran lag dass es total schnell dunkel wurde und wir nicht an die stirnlampen gedacht hatten. dunkel und isar… brrrr… da liegen stöcke, viele stöcke, auf dem weg, das mag ich nicht mehr. also, schnell durchkommen war die devise! letzter ausschlaggebender punkt für mehr tempo waren dann zwei füchse, die innerhalb von wenigen metern unseren weg kreuzten. und lotte und füchse…. neeee… geht auch nicht. also: gas geben bis zur brücke/zivilisation, stets begleitet von vielen süßen fledermäusen, die für meinen geschmack aber auch etwas nah an den kopf ranflogen. aber dafür gab es keine mücken, immerhin.

in grünwald beschlossen wir bei diesen vielen naturerlebnissen dann aber doch die hauptstraße vorzulaufen, die gefahr, unten am fluss im dunklen isarwald ohne stirnlampe noch einem fuchs begegnen, war uns dann doch zu hoch. vor allem war einfach kein mensch unterwegs, erstaunlich…

von grünwald ging es dann, begleitet von löwengebrüll, über den zoo zurück nach hause und quasi direkt in die neue RIESIGE badewanne.

mei, war das ein schöner abend! 🙂 und merken: es wird herbst, handschuhe und stirnlampe sind gar nicht sooo verkehrt 😉

2016-02-09T23:29:18+00:00

Kommentar verfassen