tschüß paris marathon – update 1

asphalt hat wirklich seine tücken: 2 bänder und eine kapsel sind lädiert, und alles nur wegen dieses blöden stocks (okay, AST). philipp hat unmögliches möglich gemacht und den ding gefunden (ich bin mir noch unschlüssig, was ich damit mache: verbrennen? zerkleinern? einen fuß draus schnitzen?):

der fuß schwillt langsam aber sicher ab, der blaue Erguss verblasst, sieht nicht wirklich schön aus, aber viel schlimmer ist, dass es sich ohne schiene nicht wirklich gut humpelt.

kurzum: laut arzt soll ich mindestens 6 wochen pausieren, davon die ersten zwei wochen den fuß komplett ruhig halten.

wer micht kennt: das fällt mir ganz und gar nicht leicht – und ich könnte eigentlich nur heulen!!!

fortsetzung folgt…

2016-02-10T22:30:14+00:00

3 Kommentare

  1. chamey 12/20/2009 um 11:28 am Uhr - Antworten

    und dickes tape wäre toll, will ja silvester unbedingt skifahren gehen!!! (und mit schiene passe ich nicht in den skistiefel… grmpf)

  2. chamey 12/20/2009 um 11:23 am Uhr - Antworten

    hm… okay, dicker ast trifft es besser – für mich ist er das ding, das monster, der fiesling, der vernichter meiner paris-träume und schuldige für die vielen weihnachtskilos, die jetzt direkt über die feiertage auf meine hüften wandern werden…

  3. barbara 12/20/2009 um 11:19 am Uhr - Antworten

    stock ???? – eher dicker ast ! jetzt verstehe ich das ganze eher. hab mich schon gewundert, wie du dir durch einen stock den fuss so vertappen konntest ! dickes tape, hochlegen, kühlen – werden wir über die feiertage in hof in die wege leiten – so weit du das nicht eh schon machst ….

Kommentar verfassen