winter & laufen

endlich ist wieder ein winter zu erahnen…freude am winterlauf

der erste schnee liegt und die temperaturen sinken.  das schönste am laufen im winter ist das ruhige dahingleiten… kein geräusch dringt ans ohr, man rennt als erster durch unberührte schneelandschaften und genießt die stille und einsamkeit.

ausserdem kommen nun vielleicht endlich mal die neuen ice-bugs aus dem regal auf die „strasse“… mit verändertem profil für mehr grip im schnee und als highlight noch die montierbaren schneeketten auf eis! ich bin gespannt!

ausserdem steigt die aussicht auf ein neues crosstraining: langlauf bzw skating! ein (nach aussage anderer) hervorragender sport um gleichgewicht, koordination, kondition, rumpf- & rückenmuskulatur zu trainiern. ich bin gespannt wie schnell man den doch komplexen bewegungsablauf lernen kann!

2016-02-16T11:12:14+00:00

2 Kommentare

  1. acchiaghi 11/27/2008 um 11:07 am Uhr - Antworten

    der einstieg in die „skatingzeit“ war recht mühsam. man hat das gefühl, sämtliche technik verlernt zu haben. mangels guter technik ist natürlich auch die anstrengung höher. mein puls schwankte zwischen 130 (bei der abfahrt) und 164. aber ich gehe davon aus, dass sich das von lauf zu lauf besser wird.

  2. Morgendlicher Winterlauf « Moritz Böhme - running blog 11/25/2008 um 10:23 pm Uhr - Antworten

    […] Der Wintereinbruch in Deutschland beflügelt anscheinend auch noch andere Laufblogger: phisei und Matthias haben ähnliche Erfahrungen […]

Kommentar verfassen