back to the roots: speed-wandern zur benediktenwand

ein übervolles letztes wiesnwochenende, föhn in den bergen und laut wettervorhersage 20°c – wir MUSSTEN die umzugskartons und halbfertige wohnung einfach stehen lassen und in die alpen fahren. nach zwei wochen laufpause bot sich dann eine kleine speed-wander-oder auch snale-running-tour an – die benediktenwand. ziel war es, die beschreibung im rother wanderführer zu unterbieten. knapp 1300 hm und 7,5 std. waren die vorgabe, aufstieg durchs lainbachtal, an der tutzinger hütte vorbei, einmal rum auf den gipfel und am elbeisbach vorbei zurück. nach 2h40 waren wir auf dem gipfel, nach knapp 4h30 (netto) wieder am auto. aber das beste war: nach dem aufstieg haben wir uns ganze zwei stunden zeit gelassen, die phänomenale aussicht auf dem gipfel genossen und kuchen in der tutzinger hütte gegessen. so viel zeit lassen wir uns nicht einmal beim wandern. es war einfach wunderwunderschön!

wie wird nächstes wochenende das wetter?

 

Das Tourenportal zur Hüttensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Ein Gedanke zu „back to the roots: speed-wandern zur benediktenwand

  • 10/07/2010 um 1:44 pm
    Permalink

    tolle sache !!!! … wer hatte meher hunger : die dohle oder philipp ??

    Antwort

Kommentar verfassen