marathon 2010

so …. nachdem das parisvorhaben ja leider leider bröckelte und bröckelte (tut mir für euch alle leid !), haben wir versucht am wochenende am kyffhäuser die fahnen hoch zu halten. ich weiss – gewohnheitstiere, unflexibel und so weiter, aber erstens ist es dort schön, zweitens ist es eine nette veranstaltung, drittens in der mitte deutschlands ein guter treffpunkt und viertens waren wir wenigstens ob der streckenwahl flexibel.

andreas und bettina (aus dem teutoburger wald – siehe „drittens“) gingen den halben an, der gar kein echter halber ist, sondern nach aktueller ausmessung 22,2km lang. dietmar (ebenfalls teutoburger) und ich gingen den ganzen an, der jetzt nach neuer ausmessung und zusätzlicher runde über einen wanderparkplatz nun doch ein echter ganzer ist. wettermässig ideal, fast etwas zu kühl, aber trocken. und da es die letzten 2 wochen wohl auch nicht geregnet hat, mussten wir auf die gewohnte kyffhäuser-schlammschlacht verzichten. schon wieder was neues : trockene, harte wege.

beide strecken weisen höhenmeter auf, der halbe windet sich schon kurz nach dem start auf schönen wander/hohl-wegen aufwärts, der ganze verläuft erstmal knappe 10km eben. die  letzten 15km verlaufen die beiden strecken dann gemeinsam. wenig asphalt, meistens forstwege, aber auch einige trails. insgesamt einfach schön zu laufen.

und – muskulär war ich ja schon angestrengt, die lange bergabpassage nach fast 30km hat meinen beinen nicht wirklich gefallen. aber ! keine probleme mit dem gestell, hüfte okay, knie okay, orthopädisch gut. jubel ! sollte die langsame gewöhnung an die strecke funktioniert haben ?

www.kyffhaeuser-berglauf.de/cms

2 Gedanken zu „marathon 2010

  • 04/17/2010 um 6:44 pm
    Permalink

    euphorie etwas gebremst … bin eben doch nur „normalsterblich“ … *gg* : waren heute 1h laufen, schönstes wetter, leichtfüssiger mann vorneweg und um mich herum. nur mein körper erinnerte sich nur zu gut an den marathon letzte woche und quittierte die versuche der schnellen intervalle mit protest-herzfrequenzen und protest-atmung. meine versuche dagegen, ihn zum gehorsam zu zwingen, endeten schliesslich in einer art spaziergang in laufklamotten. tja. wir müssen noch miteinander arbeiten, mein körper und ich. deshalb gibt’s morgen den nächsten termin !

    Antwort

Kommentar verfassen