projekt 2010 – ein lauf in die vergangenheit …

um phisei zu zitieren : “ was machen marathonis ? – marathon laufen.“  – und wo das besser als auf der mutter aller marathonstrecken ???? nein, nicht london , auch nicht new york …..  athen !

2010 jährt sich der tragische und historische lauf des boten pheidippides zum 2500mal. anlässlich dieses jubiläums wird der athen-marathon am 31.10. einmalig auf der original-strecke von damals ausgetragen.

mit viel glück scheint es uns wirklich gelungen zu sein, in allerletzter minute zwei startplätze über das einstein-team zu ergattern. für alle anderen der tipp: grosse-coosmann hat wohl auch noch plätze … http://www.gro-co.de/chrono/reisen-2010/marathon-reisen/athen-marathon/

dürfte nun vielleicht wirklich eine einmalige veranstaltung – auf dieser strecke – sein. und selbst wenn sie es beim 3000er-jubiläum wiederholen, ist das für uns nicht mehr wirklich interessant – leider nicht mal die 2750-jahrfeier … sehen wir uns in athen ?

aber ich weiss – da ist irgendwann st-wendel, münchen etc …. die gibt’s nächstes jahr so aber wohl auch noch ;-)))

2016-02-09T23:33:09+00:00

11 Kommentare

  1. chamey 06/20/2010 um 8:50 pm Uhr - Antworten

    äh… barb… eine „kurze“ runde um die zugspitze hat „nur“ 62 km 3715 höhenmetern und die ultra 99km und 6003 höhenmeter… so gern ich die zugspitze habe, da werde ich euch lieber gerne nur anfeuern. aber haltet uns auf dem laufenden, dass wir dann auch frei haben und da sein können! 😉

  2. alpenpuls 06/18/2010 um 7:59 pm Uhr - Antworten

    … ja aber meines wissens ist der herr murakami im sommer (hitze) und einfach so auf der landstrasse (lkw-verkehr) gelaufen. das fände ich auch nicht so toll. ich denke doch die strecke ist für die läufer reserviert…

  3. chamey 06/18/2010 um 7:33 pm Uhr - Antworten

    na ist doch klar, das wir jetzt fragen: „was denn?!“ ich bin zu faul, extra ins trailmagazin reinzuschauen 😉

  4. barbara 06/18/2010 um 6:47 pm Uhr - Antworten

    stimmt … er ist nicht so begeistert, hab gerade noch mal drübergelesen. egal, wir haben startplätze und die akropolis (oder was es davon noch gibt) wollte ich immer schon mal sehen.

    dafür steht im neuen trailmagazin für nächstes jahr mal eine ganz interessante sache drin !!!! in frage käme erstmal die „kurze“ variante ….

  5. dansic 06/18/2010 um 6:19 pm Uhr - Antworten

    Habt ihr bei Murakami mal nachgelesen, wie die Strecke so ist? Begeistert war der Herr Schriftsteller nicht… Ich denk mal noch ein bisschen drüber nach.

  6. barbara 06/11/2010 um 3:14 pm Uhr - Antworten

    der ist schon wieder so klassisch … aber wir wollten nicht unbedingt einen klassischen stadtmarathon laufen und das ist er sicherlich nicht. hat höhenmeter, endet auf klassisch (;-)) – historischem boden. und beinhaltet eine nette reise. wenn auch kurz.

  7. phisei 06/11/2010 um 1:04 pm Uhr - Antworten

    in voller rüstung?
    ich dachte auch eher dass allererste marathoni damals nackt gelaufen ist um mit weniger balast die nachricht schneller überbringen zu können!
    aber aufgrund einer doch drastischen weiterentwicklung in der nachrichtentechnik dürft ihr mit sicherheit auch moderne kleidung tragen…

    aber hatte ich nicht in erinnerung dass ihr eigentlich gar nie einen marathon laufen wolltet? erst recht keinen „klassischen“??

  8. barbara 06/11/2010 um 12:20 pm Uhr - Antworten

    klar … aber trotzdem ist der marathon von marathon nach athen das event. der spartathlon geistert schon durch unsere zukunftspläne, aber der ist SEHR hart ! und wer sagt, dass pheihippides in voller montur gelaufen ist ? losgelaufen vielleicht, aber nach der ersten wegbiegung, spätestens am ersten anstieg sah das sicher schon ganz anders aus. und sparta selbst lebte ja schon ziemlich in der freikörperkultur, was sportliche aktivitäten betrifft. da ist er bei ankunft sicher nicht besonders negativ aufgefallen !

  9. acchiaghi 06/11/2010 um 9:49 am Uhr - Antworten

    nach kurzer recherche: in wirklichkeit ist pheidippes in 2 tagen von athen nach sparta gelaufen (246 km), um um hilfe im krieg gegen die perser zu bitten. daher gibt es auch einen „spartathlon“ (quelle: wikipedia)

  10. acchiaghi 06/11/2010 um 9:46 am Uhr - Antworten

    tolle idee, aber dann doch bitte ganz original: mit rüstung, kurzschwert und speer; nur das danach tot umfallen, das solltet ihr euch sparen, es ist auch nicht unbedingt als geschichtliche tatsache verbürgt.

Kommentar verfassen