Werdensteiner Moos: Frösche, Biber und Matschlöcher

Es gibt kaum etwas Schöneres als mit Kindern in der Natur auf Entdeckungsreise – oder gar eine Moorwanderung – zu gehen. Leider ist unsere Tochter gerade in einem Alter, in dem sie den ganzen Tag über am liebsten von einer Spielstation bzw. einem Spielplatz zum nächsten springen würde. Das ist zwar auch an der frischen Luft und sie kann dort mit vielen Kindern zusammen klettern und toben, aber für mich ist das auf Dauer langweilig. Sie spielt, ich stehe herum und schaue zu. Mit viel  Glück finde ich dabei nette Leidensgenoss(inn)en, aber das passiert eher selten. Da bin ich lieber ganz draußen, in der Natur, ohne vorinstallierte Spielgeräte. Davon haben wir dann alle etwas: Bewegung, neue Eindrücke und kleine Naturerlebnisse. Ein wenig Fantasie bzw. Anregung (die Begleitung durch ein befreundetes Kind kann zum Beispiel wahre Wunder bewirken) und schon ist unsere Tochter mit Begeisterung dabei.

Auf Tiersuche im Werdensteiner Moos

Bei einer Moorwanderung im Werdensteiner Moos im schönen Oberallgäu geht das ganz einfach, da gehen wir am liebsten auf Frosch-Suche. Die gibt es dort zuhauf, sodass wir am Abend fast immer etwas zu berichten haben. Und sei es am Ende die wieder erfolglose Suche nach dem Biber. Denn Biber soll es dort geben, zu erkennen an den angenagten Hölzern und Infotafeln. Nur zu Gesicht bekommen haben wir sie leider noch nie.

[asa matschbar]3258077770[/asa]

Hat man mal keine Lust auf Tiersuche, kann man im Werdensteiner Moos den kleinen Barfußweg ausprobieren oder die Aussichtsplattform „unsicher“ machen. An ausgezeichneten Stellen lässt es sich außerdem nach Herzenslust im Torf matschen. Torftreten ist ja auch für uns Erwachsene eine tolle und gesunde Sache. Dank des weichen Bodens kann man danach die Schuhe getrost in die Hand nehmen und den Rest des Weges barfuß bestreiten. Das Werdensteiner Moos hat schon ein ganz besonderes Flair. Im Herbst zum Beispiel sind die Farben wunderschön und das Schilf raschelt im Wind.

Moorwanderung: perfekt für Läufer, Laufrad und Kinderwagen

Kinderwagen, selbst Buggys, lassen sich problemlos durchs Werdensteiner Moos schieben. Beste Voraussetzungen also für einen Familienausflug! Wir nehmen anstelle des Kinderwagens gerne das Laufrad mit. Es ist angenehm flach (im Allgäu eher eine Ausnahme) und der Weg ist mit Hackschnitzeln bedeckt, d.h. man fällt relativ weich. Außerdem ist ein Laufrad ein weiterer ganz hervorragender Motivationsfaktor für die Kleinen unter uns. Aber auch Sportler kommen im Werdensteiner Moos nicht zu kurz: Der knapp 4 km lange Moor-Rundweg mit dem weichen Boden lässt sich prima joggen und walken – mit und ohne Kinder. Auch eine Verlängerung der Runde ist ohne Weiteres möglich. Auf outdooractive bin ich über einige Tourenvorschläge gestolpert, die ich mit Jogger (natürlich unserem Chariot/Thule CX2) noch ausprobieren möchte.

[asa matschbar]B00I9YO7KI[/asa]

Hier geht es zu einer netten Beschreibung der Moorwanderung, inklusive Einkehrtipp für danach:

Das Tourenportal zur Hüttensuche und RoutenplanungMehr erfahren ›
2017-07-28T10:10:10+00:00

Kommentar verfassen