Die perfekte Winterschuh-Kombi für die Mama im Langzeit-Test

Es ist schon fast Standard, die Winterschuhe der Kinder einem Langzeit-Test (= ein paar Monate, bis die Schuhe nicht mehr passen) zu unterziehen: Haben sie gehalten, was die Werbung verspricht? Waren sie bequem? Haben sie alle Erwartungen erfüllt? Heute aber möchte ich ausnahmsweise über MEINE wirklich genialen Winterstiefel schreiben, die ich letzten Herbst im Kinderschuh-Laden für mich entdeckt hatte: meine Timberland Holly Tall Duck Stiefel.

Meine Hauptanforderung beim Erwerb war, dass ich diesen Winter auf keinen Fall kalte oder nasse Füße bekommen möchte. Das ist gar nicht so leicht, wenn man den ganzen Nachmittag draußen auf dem Spielplatz herumsteht, den Kleinen im Tuch wiegt, während sich die Große mit ihren Freunden austoben (und damit warm halten) darf. Wichtig war es mir außerdem, mich zum Anziehen der Schuhe nicht hinsetzen zu müssen, denn meistens hatte ich den Kleinen im Tuch und lief beim Schnürsenkel-Binden immer Gefahr, dass er aufwacht.

Die Timberland Holly Tall Duck Stiefel haben tatsächlich alle Erwartungen erfüllt: warme und trockene Füße, kein lästiges Binden der Schnürsenkel (einfach reinschlupfen), und vor allem sind sie unglaublich leicht am Fuß. Für den Alltag in der Stadt, den Spielplatz, Matsch und Schnee sind sie wirklich ideal. Wird es aber glatt oder gar eisig (Rodelhügel, Winter- oder Schneeschuhwanderungen im Gelände usw.), würde ich sie nicht empfehlen. Für diesen Einsatzbereich brauche ich im nächsten Winter dringend ein weiteres Paar Winterstiefel. Denn bis dahin sind beide Kinder mobil und wir werden gemeinsam mit Sicherheit mehr als nur die Spielplätze unsicher machen.

Update: Nach mittlerweile gut zwei Wintern Tragezeit ist mir aufgefallen, dass sich die Fersen durch das äußerst gemütliche Schlurfen und Hineinschlupfen sehr schnell ablaufen. In meinem Fall auch noch schief, weshalb ich diese eigentlich wunderbaren Winterstiefel dann doch weitergegeben habe. Die neue Besitzerin stört das nicht, zum Glück für die Schuhe.

Icebugs mit (optionalen) Spikes

So viel zu meinen Alltags-Schuhen. War es draußen mild oder war ich etwas aktiver unterwegs (Walken, Joggen), habe ich diesen Winter – wie auch in den letzten fünf Jahren – regelmäßig auf meine alten Icebugs Laufschuhe zurückgegriffen. Allzu viele Kilometer hatten sie zum Glück noch nicht hinter sich. Die Füße blieben meistens trocken und vor allem hatte ich Grip! Wurde es eisig, musste ich nur die Spikes drüberziehen und konnte die Kinder sicher tragen. Ob sie einen weiteren Winter halten, ist fraglich. Der Kauf damals hatte sich aber definitiv gelohnt! Mittlerweile gibt es von den Icebugs viele unterschiedliche Modelle, wie zum Beispiel dieses hier:

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die zur Finanzierung des Blogs beitragen. Wenn ihr über diese Links bei Amazon einkauft, erhalten wir eine kleine Provision. Für euch kostet der Einkauf dadurch nicht mehr. 

2017-09-26T09:50:18+00:00

Kommentar verfassen