Schliersee: Burgruine Hohenwaldeck

Diese Wanderung sollte eine ganz neue Erfahrung für uns werden… und das in vielerlei Hinsicht.

Zum einen haben wir das Experiment gewagt, nicht mit dem Auto anzureisen sondern mit der Bayrischen Oberlandbahn. Nach einem ersten Versuch ein paar Jahre zuvor hatten wir etwas Sorge, dass es wieder in einer relativ unentspannten, lauten Fahrt enden würde. Aber dem war nicht so. Dazu später mehr.

Zum anderen hatte unsere Kleine das Vergnügen ihres allerersten und „weltbesten Germknödels“. Exakt wie der Kasper von Dr. Döblingers geschmackvollen  Marionettentheaters:
Kasperl und die Germknödel

Angekommen in Neuhaus verlaufen die ersten (zuvielen) Meter dieser Wanderung entlang der sehr befahrenen Bundesstraße zwischen Schliersee und Bayrisch Zell. Am Einstieg der Tour erwartet uns ein überraschender Tipp in unseren Wanderbuch Erlebniswandern mit Kindern Münchner Berge:

[asa matschbar]3763330534[/asa]

Die Tour soll sogar barfuß gehen! Gelesen – getan, jedoch nur kurz. Nach dem Regen der letzten Tage verwandelte sich der Wanderweg über die Steile Wiese doch mehr in eine Rutschbahn, die ohne ausreichendes Profil mit Kraxe und Kind auf dem Rücken nicht ratsam war. Der gesamte Anstieg bis zur Ruine ist relativ steil, schlüpfrig und für Kinder wenig abwechslungsreich, so dass man sich hier schnell einer Meuterei stellen kann.

[asa matschbar]B00I5QVWSK[/asa]

Bei einer ausgiebigen Pause und Picknick an der Ruine geniessen wir den Ausblick auf den Schliersee und sammeln neue Kräfte für den weiteren Weg. Über einen breiten Weg geht es durch Wälder und über Almwiesen (mit Kühen) problemlos bergab bis zum See.

Als erste Anlaufstation lockt das Seehotel Schlierseer Hof mit seinem großem Biergarten – und mit Germknödeln auf der Speisekarte! Ein Genuss für die kleinen, tapferen Wanderer!

Auf der Heimreise macht sich das Experiment „BOB“ so richtig bezahlt: während die meisten anderen Wanderer im „normalen Münchner-Wahnsinn“ (=Freizeit-Pendel-Stau zwischen Stadt und Ausflugszielen im Umland) gefangen sind, genießen wir eine Heimfahrt durch eine schöne oberbayrische Landschaft, die vor unserem Panoramafenster vorbei zieht.

 

2017-07-28T10:13:48+00:00

Kommentar verfassen