Barfuß-Pfad in Penzberg

Wir haben Ende November und der Wetterbericht verspricht uns Föhn für den Münchner Süden. Allein die Bezeichnung dieser besonderen Wetterlage sorgt bei vielen für Kopfschmerzen – für uns bedeutet es jedoch eine gute Chance, dem grauen, trüben Novemberwetter zu entkommen. Um den wundervollen, warmen und sonnigen Tag zu geniessen, haben wir uns entschlossen, dem Barfuß-Pfad in Penzberg einen zweiten Besuch abzustatten.

Der nicht allzu lange Pfad eignet sich hervorragend für einen Spaziergang mit Groß und Klein. In der kalten Jahreszeit, in der wir nur kurz barfuß unterwegs waren, benötigt man für die gesamte Runde in etwa eine Stunde. Zu finden ist die Tour auch in Erlebnis Touren für Zwergerl rund um München

[asa matschbar]3862460738[/asa]

Im Sommer kann es aber aufgrund der vielen Stationen auch den halben Tag dauern: Von Balance-Elementen, über verschiedene Fühlstationen gibt es auch das „große Schlammbad“, in dem wohl schon viele mehr oder minder freiwillig baden gegangen sind. Für den Notfall empfehlen wir einen Stapel Wechselkleidung ebenso im Auto bereitzuhalten wie etwas Wasser und Handtücher für die abschließende Fußwaschung. Der obligatorische Zecken-Check sollte bei der Gelegenheit nicht fehlen.

Ein weiteres Highlight am Ende der Runde ist die sonnige Aussichtsterrasse des „Café Extra„. Der Panorama-Blick über grüne Wiesen direkt zur Benediktenwand entschädigt für die „erleideten Strapazen“ mindestens so gut wie der sehr gute Kuchen! Die kleinen Gäste können unterhalb der Terrasse rutschen und buddeln. Und für alle, die noch Reserven haben, findet sich direkt neben dem Café ein noch größerer Spielplatz mit Schaukeln, Rutsche und Klettergerüst.

Auch als Pausenort auf der Reise bietet sich der Abstecher an. Mit einer Entfernung von nicht mal fünf Minuten zur A95 ist das Café Extra mit dem angrenzenden Barfuß-Pfad ein wirklich lohnenswerter Stopp in den Süden (oder Norden).

Kommentar verfassen